Hotline +49 (0)351 448480

Anzeigenotwendigkeit des Reisemangels trotz Kenntnis des Veranstalters

Bei Mangel einer Reise tritt eine Minderung des Reisepreises nach § 651 d Abs. 2 BGB nicht ein, soweit der Reisende es schuldhaft unterlässt, den Mangel anzuzeigen. Dies gilt entsprechend für den Schadensersatzanspruch. Der BGH hat in einem Urteil vom Juli dieses Jahres  klargestellt, dass diese Anzeigeobliegenheit auch dann bestehen bleibt, wenn dem Reiseveranstalter der Mangel bereits bekannt ist.

BGH , Urteil vom 19.7.2016, Az. X ZR 123/15, VersR 2016 S.1574 f.

Zurück

Copyright © 2018 H&P Rechtsanwälte Prof. Dr. Holzhauser & Partner. Alle Rechte vorbehalten.