Hotline +49 (0)351 448480

Auch die Nutzung des Mobiltelefons als Navigationshilfe fällt unter das Verbot des § 23 Abs. 1a StVO

Das Oberlandesgerichts Hamm hat die obergerichtliche Rechtsprechung bestätigt, nach der § 23 Abs. 1a StVO auch die Nutzung der Navigationshilfe oder eines anderen Dienstes eines Mobiltelefons regelt. Nach § 23 Abs. 1a StVO darf ein Fahrzeugführer ein Mobiltelefon nicht benutzen, wenn er hierfür das Mobiltelefon aufnehmen oder halten muss. Dies ist nur dann erlaubt, wenn das Fahrzeug steht und wenn bei Kraftfahrzeugen der Motor ausgeschaltet ist. Hält der Fahrzeugführer ein Mobilfunktelefon während der Fahrt in der Hand, um eine Funktion (App) zu nutzen, hat er mit einer Geldbuße von 40 Euro zu rechnen.

Beschluss des 1. Senats für Bußgeldsachen des OLG Hamm vom 15.01.2015 (1RBs 232/14)

Zurück

Copyright © 2018 H&P Rechtsanwälte Prof. Dr. Holzhauser & Partner. Alle Rechte vorbehalten.