Hotline +49 (0)351 448480

Höhere Pfändungsfreigrenzen für das Arbeitseinkommen ab 01. Juli 2015

Die zuletzt zum 01. Juli 2013 angepasste Pfändungsfreigrenze für das Arbeitseinkommen wird zum 01. Juli 2015 an die Entwicklung des steuerlichen Grundfreibetrags für das sächliche Existenzminimum angepasst. Der Pfändungsschutz stellt sicher, dass Schuldner auch bei einer Pfändung Ihres Arbeitseinkommens Ihr Existenzminimum sichern und die gesetzliche Unterhaltspflicht erfüllen können.
Seit dem letzten Stichtag hat sich der steuerliche Grundfreibetrag um 2,76 % erhöht, hieraus ergibt sich eine Erhöhung im gleichen Verhältnis.
Die genauen Beträge können in der Pfändungsfreigrenzenbekanntmachung 2015 eingesehen werden.

(Pressemitteilung des BMJV vom 27.04.2015)
zur Pressemitteilung 

Zurück

Copyright © 2018 H&P Rechtsanwälte Prof. Dr. Holzhauser & Partner. Alle Rechte vorbehalten.