Hotline +49 (0)351 448480

OLG Hamm stärkt Urheberrecht von Zeitungsfotografen

Das OLG Hamm hat mit Urteil vom 11.02.2016 (Az.: 4 U 40/15) entschieden, dass einem freien hauptberuflichen Journalisten, ein Nachvergütungsanspruch nach § 32 UrhG zustehen kann.

Der klagende Journalist war der Ansicht, dass das ihm unabhängig von der Größe des veröffentlichten Bildes und der Auflagenstärke der Zeitung bezahlte Netto-Honorar von 10,00 EUR kein angemessenes Honorar i.S.d. § 32 UrhG darstelle und forderte nunmehr eine Nachvergütung gegenüber dem Zeitungsverlag. Das OLG gab dem Journalisten als Urheber der gelieferten Fotobeiträge Recht und sprach dem Journalisten für die insgesamt 3.497 veröffentlichten Bildbeiträge in den Jahren 2010 bis 2012 eine Nachvergütung in Höhe von 79.000 EUR zu.

Das Urteil ist derzeit noch nicht rechtskräftig und beim BGH unter dem Aktenzeichen ZR 85/16 anhängig.

Zurück

Copyright © 2018 H&P Rechtsanwälte Prof. Dr. Holzhauser & Partner. Alle Rechte vorbehalten.