Hotline +49 (0)351 448480

Kein Unverhältnismäßigkeitseinwand mehr nach wirksamem Nacherfüllungsverlangen beim Fahrzeugkauf

Der Käufer hat beim Neuwagenkauf (hier : Kfz mit Tageszulassung) bei Vorliegen eines Sachmangels zum Zeitpunkt der Lieferung ein Wahlrecht zwischen Nachbesserung und Nachlieferung. Hat er wirksam Nachlieferung verlangt und damit sein Wahlrecht ausgeübt, kann sich der Verkäufer nicht mehr auf Unverhältnismäßigkeit des Nachlieferungsverlangens  im Hinblick auf den Umfang des Sachmangels berufen.

OLG Hamm, Urteil vom 21.7.2016 , Az.: 28 U 175/15

Zurück

Copyright © 2018 H&P Rechtsanwälte Prof. Dr. Holzhauser & Partner.
Alle Rechte vorbehalten.