Hotline +49 (0)351 448480

Minderungsrecht bei mangelhafter Bewirtung

Bei dem Service in einem Restaurant handelt es sich um eine Dienstleistung, die den gesetzlichen Regelungen des Dienstvertragsrechts unterliegt. Danach besteht bei mangelhafter Erbringung einer Dienstleistung lediglich ein Recht zur Kündigung und grundsätzlich kein Anspruch auf Minderung.

Dies sah das Amtsgericht München unter Berücksichtigung beiderseitiger Vertragsinteressen ausnahmsweise anders und billigte einem Gast ein Minderungsrecht wegen mangelhaft erbrachtem Service zu. Der Gast feierte in dem Restaurant mit einer 150-köpfigen Gesellschaft seine Hochzeit, bei der ihm der Gastwirt u.a. nur zwei Kellner zur Verfügung stellte. Es war dem Gast daher nicht möglich von seinem Kündigungsrecht Gebrauch zu machen und mit seinen Gästen in ein anderes Lokal auszuweichen.

AG München, Urteil vom 12.01.2016, Az.: 159 C 601/15

Zurück

Copyright © 2018 H&P Rechtsanwälte Prof. Dr. Holzhauser & Partner.
Alle Rechte vorbehalten.